Erinnerung: Geboren am 13. Juli

Wo ist die Zeit geblieben?

Auf den Tag genau ist es nun ein Jahr her, dass ich diesen Blogbeitrag verfasste.

Was bleibt mir heute zu schreiben? Eigentlich nur ein schlichtes:

„Happy Birthday, Melwyn!“

Geboren am 13. Juli

Wenn ein Manuskript schon “Die 13. Jungfrau” heißt, ist es dann Zufall, dass mich an einem 13. folgende Mail erreicht?

ich habe Ihr Manuskript jetzt zuende gelesen und muss es gleich loswerden: Ich bin einfach nur begeistert.  Das Buch hat neben der dramaturgisch gut strukturierten Geschichte einen ganz wunderbaren Ton, dem man sich beim Lesen sehr gerne überlässt.
Was Charaktere und Struktur angeht sehe ich keinerlei Änderungsbedarf. Selbst Sprache und Stil sind nahezu perfekt.

Ich würde Sie gerne morgen am frühen Nachmittag, so gegen 14:00 Uhr, anrufen. Schreiben Sie mir kurz, wenn das nicht passt.
Und natürlich: Wir würden Ihr Buch liebend gerne bei uns veröffentlichen und uns um einen guten Printverlag bemühen.

Ich heul grad ein wenig … und kann es noch gar nicht richtig fassen.

Schruf&Stipetic http://www.schruf-stipetic.de/ ist ein kleiner, sehr feiner eBook-Verlag.
Ihre Autoren/Übersetzer sind preisgekrönt oder aktuell in der Shortlist.
Sprachlich sind die Manuskripte oberstes Niveau, dass dieser Verlag mich nimmt empfinde ich als einen Ritterschlag für meine Schreibe.
Dieser Beitrag ist nicht nur der krönende Abschluss meiner Verlagssuche, sondern auch der 13. und letzte Teil einer ganzen Artikelserie.
Advertisements

Erinnerung: Das schönste Wort

Heute vor einem Jahr schrieb ich diesen Blogbeitrag über „das schönste Wort“ – und seither sind nicht nur zwei weitere „ENDE“ (für die Fortsetzung mit dem Arbeitstitel „Melwyn2“ und für „Weihnachten auf Luxulyan“ hinzugekommen – sondern ganz viele „schönste Wörter“, die meine Leser für mich und Melwyns Geschichte bereithielten!
Ich danke euch dafür!

Das schönste Wort

Gleich, ob Kurzgeschichte mit 2.500, Kurzroman mit 50.000 oder ausgewachsenes Manuskript mit 100.609 Wörtern:

Das schönste Wort darin ist immer

Mit anderen Worten – der 13. Tropfen ist abgefüllt und darf jetzt ein wenig auf der Flasche reifen, ehe er zur Verkostung freigegeben wird!

Fantastische dreieinhalb Monate voller Höhen und Tiefen liegen hinter mir, und ich bin so dankbar für jedes ermunternde Wort, das mich in meinen Krisen erreicht hat. (Also, die zählen eigentlich zu den allerschönsten Wörtern!)

Gratis-eBook zum Welttag des Buches

Am Samstag, dem 23. April ist Welttag des Buches.

Aus diesem Anlass gibt es an drei Tagen (Freitag, 22. bis Sonntag, 24. April) das Prequel zu DIE 13. JUNGFRAU, den Kurzroman WEIHNACHTEN AUF LUXULYAN auf meinem Autorenblog gratis zum Download – in den Dateiformaten epub (für Tolino, Kobo, Sony usw.), mobi (für Amazons Kindle) und pdf (für alle die es am PC lesen möchten).

Hier klicken, um ein eBook im epub-Format herunterzuladen

epub

 

Hier klicken, um ein eBook im mobi-Format herunterzuladen (für Kindle)

mobi

 

Hier klicken, um ein eBook im pdf-Format herunterzuladen

pdf

 

 

 

 

Weiterlesen

Leserunde auf Histo-Couch.de

Am Freitag, dem 1. April war es so weit, die Leserunde zu DIE 13. JUNGFRAU startete auf Histo-Couch.deder Plattform für historische Romane im deutschsprachigen Raum.

Ich war mehr als aufgeregt – meine Familie und Freunde können ein Lied davon singen!
(Danke an dieser Stelle, dass ihr immer so viel Geduld mit mir habt!)

Aber es läuft viel, viel besser, als ich zu hoffen oder zu träumen wagte!

Melwyn und ihre Sicht auf die Dinge des Frühmittelalters scheinen richtig gut anzukommen!

Weiterlesen

Ein Jahr und eine Buchveröffentlichung später …

Ein Jahr und eine (meine erste!) Buchveröffentlichung später ist es wieder März geworden, die deutsche Bücherwelt ist in den alljährlichen Frühjahrstaumel namens Buchmesse Leipzig verfallen, und zum zweiten Mal lädt der BVjA am Messesonntag zum Meet&Greet.
Da passt es hervorragend, dass ich vom Bücherstadtkurier für seine März-Ausgabe just zu meinen Erfahrungen auf dem Meet&Greet interviewt wurde.

Dieses Mal ohne mich, denn Melwyn und ich sind ja inzwischen beim besten Verlag überhaupt zu Hause.

Weiterlesen

Hintergründe – aus dem Fundus der Autorin | Wikinger und Tattoos?

Neulich, ich saß gerade am zweiten Teil zu DIE 13. JUNGFRAU (der inzwischen unter dem Titel Falkenherz – Bewährung der Schildmaid erschienen ist), da klingelte das Telefon. Dran war eine gute Bekannte.

„Ich habe endlich Zeit für deine Leseprobe auf der Verlagswebseite gefunden!“, sagte sie. „Und jetzt muss ich unbedingt wissen: Diese Szene, als Melwyn auf dem Schiff Kreuz und Fisch unter die Haut gestochen bekommt – hast du dir das mit den Tätowierungen nur ausgedacht oder gab es sowas wirklich?“

Weiterlesen

Textschnipsel: herbstlich

Ein herbstlicher Appetitanreger aus Kapitel 10 von DIE 13. JUNGFRAU (danke an pixabay für das Beitragsbild)

Am Ufer des Rheins, November 881

«Diese verfluchten Dänen!» Er ballt die Fäuste. «Ich war mir so sicher, dieser Mündungsarm des Rheins führt abseits von Dorestad vorbei.»

Die Vögel zwitschern überlaut, das Laub auf dem Boden dampft noch die letzte gespeicherte Sommerwärme aus und die gelben Blätter flüstern im Wind. In den zwei Wochen seit unserer Abreise aus London ist es spürbar Herbst geworden.

Ich reibe mir die Arme und ziehe den Mantel enger um mich.

Er geht an mir vorbei, hin und her, am liebsten würde ich ihn packen und festhalten, damit er endlich aufhört. Seine Stirn ist gefurcht, seine Linke umklammert den Griff seines Schwerts und seine Lippen sind wie so oft in einem dünnen Strich verschwunden.

Textschnipsel: knisternd

Rindum-Bucht, Mai 882

Der Ort besitzt eine besondere Ausstrahlung. Ich weiß nicht, ob es von dem bläulich schimmernden Wasser kommt, vom Licht, das sanft durch die frühlingsgrünen Blätter dringt – oder ob es an den bunten Bändern liegt, die überall in die Zweige geflochten sind?

Langsam drehe ich mich um meine eigene Achse, versuche den Geist der Lichtung tief in mich aufzunehmen – und erstarre, als er wieder in mein Blickfeld tritt.

Wams und Hose liegen säuberlich zusammengelegt neben ihm, der gerade das Hemd über den Kopf zieht.

»W-was?«, ist das Einzige, was ich hervorbringe, ehe sein Anblick mir den Atem raubt.

Oh verd…! Goldene Lichtflecken tanzen auf seiner Haut, hauchen den bläulich grünen Linien auf seinem Arm Leben ein. Seine glatte Brust hebt und senkt sich von seinen Atemzügen. Verzweifelt versuche ich, meinen Blick auf den fallenden Stoff seines Hemdes zu richten, aber meine Augen werden angezogen von Frühlingswiesen und Sommerhimmel, die sich in den seinen spiegeln.

Ein kleiner Appetitanreger zum Wochenende aus DIE 13. JUNGFRAU garniert mit einer atmosphärischen Illustration (Danke, pixabay!).

Buchbesprechung: Hellis Bücherland

Die Blogtour ist vorüber, die ersten Preise sind bereits an die Gewinner versandt – nun ist es Zeit, sich zurückzulehnen und den ersten Buchbewertungen einen näheren Blick zu schenken.

Es haben sich ja schon einige Besprechungen angesammelt, die ich auf der Seite Rezensionen zur Dokumentation sammele, aber besonders erfreuliches Feedback möchte ich nach und nach hier auf dem Blog vorstellen.

Den Anfang macht Hellis Bücherland

Blog: Hellis Bücherland Rezension vom 6.12.2015
Bewertung star-fullstar-fullstar-fullstar-fullstar-full

Meinung:
Die Geschichte wird so berauschend bildhaft dargestellt, dass man mit Melwyn mitfiebert und sich mitten im Geschehen befindet. Die Protagonisten sind auch so zauberhaft beschrieben, dass man das Gefühl hat, man kennt diese Personen persönlich. […]
Fazit:
Eine gelungene Mischung aus Geschichte, Abenteuer, Spannung, Romantik und Liebe. …
mehr lesen ->

Besonders gefreut hat mich, dass Bettina ihre Rezension auch noch bei AMAZON und Lovelybooks eingestellt hat.
Dankeschön!