#Autorenwahnsinn #SommerlochEdition Tag 4 | Ein sommerliches Zitat

Ein sommerliches Zitat, ganz druckfrisch aus dem aktuellen Manuskript:

Fünf Wochen später stehe ich vor dem Ladengeschäft in der Michaelistraße. Ich genieße den Schatten,den die ausgefahrene Stoffbahn mir vor der gleißenden Augustsonne spendet, und fühle noch einmal nach dem Papier in meiner Hosentasche. Dann ist sie schon da. Charlotte. Meine in den Wolken beheimatete Walküre. Ich schmunzele, nicht, dass ich sie in ihrer Wohnstatt besucht hätte, seitdem sich unsere Wege erneut gekreuzt haben. Nein, ganz bewusst habe ich es vermieden, von ihr dorthin gebeten zu werden. »Was grinst du?«, fragt sie jetzt statt einer Begrüßung und hält mir die Wange hin für den in die Luft zu hauchenden Begrüßungskuss.

Aus der Zeit gefallen – Thórsteinn vs. Charlotte Teil 2

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s