Buchvorstellung | Bo Leander: Höllisches Intermezzo

Nach einigen im Selfpublishing erschienenen Büchern gibt es heute zur Abwechslung mal wieder die Vorstellung eines Verlagsbuchs. Nicht, dass ihr noch denkt, ich lese nur noch Selfpublisher. (Naja, fast … aber nur fast!)

Meine Meinung: Es ist inzwischen fast vier Jahre her, da stolperte ich in einem Autorenforum (das es leider nicht mehr gibt) auf der Suche nach Testlesern für meinen Versuch, historische Romane zu schreiben, über das Gesuch einer Anfängerin wie ich selbst es war. Auch sie wünschte sich Feedback für eine Story, die spannend klang, denn es sollte vom Sohn des Teufels handeln, der sich so ganz und gar nicht den Vorstellungen des Vaters gemäß entwickelt . Ich mochte die Geschichte, ich mochte die Autorin, vor allem aber liebte ich ihre liebenswert-verschrobene Nebenfigur des gefallenen Erzengels Azzael …
… und ich gebe zu, dass ich darum gebettelt habe, mehr von diesem kiffenden, Whisky saufenden Altrocker zu lesen.

Und, was soll ich sagen?

Die wunderbare Bo Leander kam meinem Wunsch nach.

Und wie!

Schon die Rohfassung konnte mich absolut begeistern, dabei bin ich weder mit Vampiren noch mit der klassischen Personifizierung von Gut und Böse in Form von Gott und Luzifer zu begeistern.

Aber dieses Manuskript war so völlig anders geschrieben als alles, was ich in der Richtung bisher angelesen hatte. Voller tiefsinnigem Humor, mit Augenzwinkern und tollen Charakteren.

Von den Beschreibungen der Örtlichkeiten in Rom (ich wurde via Facebook live darüber unterrichtet, wie Bo Leander mitsamt ihrer ganzen Familie auf den Spuren Azzaels wandelte, um ihrem Buch den letzten Feinschliff zu geben) bis hin zu knisternder Romantik – und das ganze dann noch in einem handwerklich tadellosen Stil verpackt.

Ich bin so froh, dass dieses Manuskript beim Lysandra Books Verlag ein gutes Zuhause gefunden hat! Denn auf diese Weise können nun alle dieses wunderbar abgedrehte, derbe und zugleich warmherzig geschriebene Buch lesen, das mit Plottwists aufwartet, die keiner erwarten kann.

Deshalb: Lest in die Leseprobe, lasst euch zum Kauf verführen und landet in Azzaels chaotischer Welt. Und vergesst nicht, die Autorin Ava Blum Bo Leander im Auge zu behalten! Neben Erotik unter dem Pseudonym Bo Leander gibt es, wie man hört, demnächst einen Jugendroman von Ava Blum zu lesen! (Ich werde berichten – versprochen!)

Advertisements

2 Gedanken zu “Buchvorstellung | Bo Leander: Höllisches Intermezzo

  1. Pingback: Buchvorstellung | Ava Blum: Longtiantang – Noemis Ruf | Katharina Münz

  2. Pingback: Buchvorstellung | Irina Grabow: Vakouja – Ränkespiele | Katharina Münz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s