Marketing: Das Ding mit dem Marktwert | Teil 7

Teil 7 | Anzahl der Facebook-Fanpages, pros und cons des Tools novelrank und erste (zarte) Früchte des Graswurzel-Marketings (auch dank der Amazon Vorbestell-Funktion)

Als Autorin, die Wikinger im Herzen trägt, will ich eigentlich vor allem eines:

Meine Leser kopfüber in die Welt nordischer Mythen und Legenden stürzen, ihre Vorurteile ausräumen über den Wikinger an sich – und sie knisternde Romantik unter rauer Schale entdecken lassen.

Aber da ich vor nichts zurückschrecke, gibt es in dieser Serie einen Einblick, wie ich mein Graswurzel-Marketing angehe, und, man sollte es nicht für möglich halten, aber nachdem es erst nur anstrengend und lästig war, macht es inzwischen nicht nur Spaß, sondern trägt auch die ersten zarten Früchte!

erst machen wir es

Langsam aber sicher mutiere ich zum „Isländer im Herzen“

Zunächst empfehle ich allen, die ihr Autoren-Marketing verbessern möchten, die bisher veröffentlichten Beiträge der Serie anzusehen.

Heute geht es erst einmal um

Die Anzahl der Facebook-Fanpages

Angefangen habe ich – wie die meisten – mit einer Autoren-Fanpage, doch bald schon gesellte sich eine Buch-Fanpage für mein (Verlags-)Debüt „Die 13. Jungfrau“ hinzu.

Ehrlich gesagt habe ich nach anfänglicher Euphorie die Buch-Fanpage eher stiefmütterlich behandelt und mich beim Posten eher auf die Autoren-Fanpage beschränkt.

Darin wurde ich auch durch die Aussagen erfahrender Kollegen unterstützt:

„Konzentrier dich auf deine Autoren-Seite, spätestens, wenn du zwei, drei oder mehr Bücher herausgebracht hast, kannst du die Vielzahl der Fanpages nicht mehr aktuell halten!“

Das stimmt gewiss – aber Buch-Fanpages können auch ohne regelmäßige Aktualisierung einem anderen, nicht zu vernachlässigenden Nutzen bringen!

Wusstest du, dass es auf Facebook möglich ist, an jeder beliebigen Stelle, in Gruppen, in Kommentaren zu Gruppenbeiträgen, in Kommentaren zu Beiträgen oder in Beiträgen selbst auf eine Fanpage zu verweisen, indem man @Nutzername eingibt?

Nehmen wir an, du liest in einer Büchergruppe einen Beitrag einer Leserin, die sich Vorschläge wünscht, weil sie nicht weiß, was sie als nächstes lesen soll, und dein Buch (oder das eines befreundeten Autors) würde perfekt auf ihre Anforderungen passen!

Nun willst du ja nicht irgendeinen stumpfsinnigen Amazon-Link einhacken (wobei auch nicht jeder die ASINS seiner Bücher auswendig kennt, um http://www.amazon.de/dp/%5BASIN%5D einzutippen], sondern möchtest gerne ein wenig gefälliger auf das anzudienende Buch aufmerksam machen.

Vielleicht hast du einen schönen Bildbeitrag mit Vorstellungstext auf deiner Autoren-Fapage (oder der deines Kollegen), also öffnest du ein zweites Browserfenster mit Facebook – das wird mobil schon kniffelig – suchst dort nach besagtem Beitrag, kopierst den Direktlink, gehst zurück zum ersten Browserfenster und …

… stellst fest, dass sich mittlerweile der Browser neu geladen hat und der Beitrag, auf dem du antworten wolltest, im Nirwana verschwunden ist.

Tja, dumm gelaufen, aber dank individueller Fanpages für deine Bücher, deine Serien oder sogar für deine fiktiven Charaktere kannst du ganz einfach und sofort dein Buch, deine Serie – oder die deiner Kollegen – verlinken.

Und das geht so (hier am Beispiel eines Beitrags an meiner FB-Chronik):

blog-fb-fanpagesschildmaid1

Einfach „@“ eintippen, gefolgt von den ersten Buchstaben des Nutzernamens – schon erscheint ein Auswahlfenster, aus dem man via Mausklick oder Positionstasten einfach auswählen kann

blog-fb-fanpagesfalkenherz1

… und das geht nicht nur für die Buchreihe-Fanpage, sondern auch für jede Buch-Fanpage …

blog-fb-fanpagesmelwyn1

… und sogar für einen fiktiven Charakter.

blog-fb-fanpagesergebnis

So sieht das dann aus. Die blau gefärbte Schrift deutet bei Facebook immer auf einen anklickbaren Link hin!

blog-fb-fanpagesschildmaid2

Geht man nun mit dem Mauszeiger über den blau eingefärbtten Text, öffnet sich ein Vorschaufenster der Facebook-Fanpage, in diesem Falle das der Buchreihen-Fanpage zur Schildmaid-Saga – und ein Klick genügt, der Benutzer ist auf deiner Seite (bzw. der deines Kollegen)

blog-fb-fanpagesfalkenherz2

dito für die Buch-Fanpage zur aktuellen Veröffentlichung „Falkenherz“ Memo an mich: Unbedingt die Seiten-Info ergänzen!

blog-fb-fanpagesmelwyn2

Und selbstverständlich auch für jeden fiktiven Charakter.

Pros und cons des Tools novelrank

Der Tracking-Dienst novelrank.com bietet Autoren –  und jedem Interessierten – die Möglichkeit, die (ungefähren) Verkaufszahlen jedes beliebigen, auf Amazon erhältlichen Buchs mittels ASIN zu verfolgen.

Das ist praktisch für Autoren, die nicht direkt über Amazon veröffentlichen.

Allerdings sind die angegebenen Verkaufszahlen ungenau, so werden  z. B. KU-Ausleihen als Verkäufe interpretiert, leider aber auch die via Vorbestellungen getätigten Verkäufe komplett unterschlagen.

Und so ganz passt es auch zahlenmäßig nicht zusammen – allerdings gibt es doch eine ungefähre Richtung vor.

Erste (zarte) Früchte des Graswurzel-Marketings (auch dank der Amazon Vorbestell-Funktion)

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte:

doppelbestseller

… und zwei mehr als 2000? 😉

doppelbestseller2

So sieht das nämlich wechselweise in der Amazon-Kategorie aus, die ich geschickterweise gewählt habe.

Ich bin sehr, sehr zufrieden mit den Verkaufszahlen.

Alleine während der Vorbestellungszeit habe ich deutlich mehr Exemplare von ‚Falkenherz – Bewährung der Schildmaid‘ verkauft als in den ersten zwei Monaten nach Veröffentlichung meines Debüts ‚Die 13. Jungfrau“ auf allen Kanälen zusammengenommen.

Ich kann die Vorbestell-Funktion von kdp nur empfehlen! Man kann – nachdem man vor Ablauf der 10 (1/2 wg. Zeitzonen)-tägigen Frist vor dem VÖ-Datum das „endgültige“ Manuskript hochgeladen hat – noch bis 4(1/2) Tage vor der Veröffentlichung noch eine aktualisierte Fassung der Datei hochladen, falls man noch allerletzte, hartnäckige „Hundlinge“ entdeckt hat!

Ich erhalte Rückmeldung von Lesern, die ich überhaupt nicht auf dem Schirm hatte, meine Werbebeiträge auf Facebook werden zuhauf geliked, führen zu Klicks (und Käufen) und es gibt sogar mir völlig unbekannte Menschen, die sie teilen!
(Danke an dieser Stelle dafür, vielen, vielen Dank!)

Ich sammele Follower auf Kanälen wie Twitter und Instagram, die ich (zu meiner Schande muss ich dieses Geständnis aussprechen) recht stiefmütterlich behandele, die Zahl meiner Newsletter-Abonnenten wächst und gedeiht (und bekommt demnächst ein ganz neues Konzept zu Gemüte geführt – jeder der Lust auf Leseproben frisch aus der Feder hat, bitte anmelden!) und ganz, ganz langsam mache ich meinen Weg.

Und hoffentlich habe ich bald wieder mehr Zeit fürs Schreiben.

Deshalb endet an dieser Stelle meine Serie übers Autoren-Marketing.

 

 

Advertisements

4 Gedanken zu “Marketing: Das Ding mit dem Marktwert | Teil 7

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s