Textschnipsel: knisternd

Rindum-Bucht, Mai 882

Der Ort besitzt eine besondere Ausstrahlung. Ich weiß nicht, ob es von dem bläulich schimmernden Wasser kommt, vom Licht, das sanft durch die frühlingsgrünen Blätter dringt – oder ob es an den bunten Bändern liegt, die überall in die Zweige geflochten sind?

Langsam drehe ich mich um meine eigene Achse, versuche den Geist der Lichtung tief in mich aufzunehmen – und erstarre, als er wieder in mein Blickfeld tritt.

Wams und Hose liegen säuberlich zusammengelegt neben ihm, der gerade das Hemd über den Kopf zieht.

»W-was?«, ist das Einzige, was ich hervorbringe, ehe sein Anblick mir den Atem raubt.

Oh verd…! Goldene Lichtflecken tanzen auf seiner Haut, hauchen den bläulich grünen Linien auf seinem Arm Leben ein. Seine glatte Brust hebt und senkt sich von seinen Atemzügen. Verzweifelt versuche ich, meinen Blick auf den fallenden Stoff seines Hemdes zu richten, aber meine Augen werden angezogen von Frühlingswiesen und Sommerhimmel, die sich in den seinen spiegeln.

Ein kleiner Appetitanreger zum Wochenende aus DIE 13. JUNGFRAU garniert mit einer atmosphärischen Illustration (Danke, pixabay!).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s