#Autorenwahnsinn #SommerlochEdition Tag 18 | Mein aktuelles Notiz“buch“

Da ich mit einer absolut unleserlichen Sauklaue „gesegnet“ bin und mich beim „Malen“ ordentlich lesbarer Buchstaben nur auf das säuberliche Pinseln konzentrieren kann, bin ich in Sachen Schreiben ein „digital native“.

WIP – getippt auf der mit dem iPad gekoppelten Bluetooth-Tastatur – auf dem Rücksitz im Auto bei der Rückfahrt aus den NL

Weiterlesen

Gibt es überhaupt noch »Literatur«?

Gut gebrüllt, Löwin!
Ja, es stünde dem ein oder anderen (selbsternannten) Literatur“papst“ gut zu Gesicht, dem Leser die Kompetenz zuzugestehen, dass der erwachsen genug ist, sich unter der Vielfalt, die der Buchmarkt dank der Selfpublisher heute bietet, sich das herauszusuchen, was dem Einzelnen gefällt.
Wir Leser sind keine Kleinkinder, die nur vorausgewählte (und quasi vorgekaute) Literaturhäppchen zu uns nehmen dürfen.
Wir haben unterschiedliche Geschmäcker entwickelt, der eine steht auf Hax’n mit Knödl und Kraut, der nächste auf vegan und mancher isst aus Neugierde alles, um sich selbst ein Bild zu machen.
Sehr löblich auch Christine Ulrichs selbstsichere Haltung zu Lovestorys.
Da juckt es mich doch glatt in den Fingern, den Artikel meinem treuen „Fanclub“ zu präsentieren, der sich in den heren Gewässern eines gewissen Forums tummelt …

On verra …

Senkland - SF, Fantasy und der ganze Rest

Ich wurde zu meiner Meinung zu »Wannabee«-Autoren gefragt, und die Antwort wurde immer länger, bis ich spontan beschlossen habe, daraus einen Blogartikel zu machen.
Begonnen hatte das ganze – wie auf Fb so oft – mit einem kurzen Austausch auf der Wall eines Freundes, in diesem Falle über Roger Willemsen (mein Favorit) und Peter Sloterdijk (der Favorit des »Kontrahenten«).
Es endete (bisher) mit einem Kommentar zu meinem auf Fb geposteten Artikel zur Charakterentwicklung und der Frage, ob nicht der »längere Text« auf dem absteigenden Ast sei, die Tätigkeit des »Lesens« nur noch ein Wort ohne Inhalt, sowie einem im Hintergrund angedeuteten Bedauern über den Verfall der »Kunst«, in diesem Falle also der Schriftstellerei.
Ob ich eine Meinung dazu hätte?
Habe ich.
Hier also die Antwort:
Ich bin umgeben von Bildungsarroganz aufgewachsen, man könnte es vielleicht auch die typisch deutsche Bewunderung für das »Genie« nennen. Schreiben und gelesen werden durfte nur

Ursprünglichen Post anzeigen 668 weitere Wörter

#Autorenwahnsinn #SommerlochEdition Tag 14 | #MondayMotivation

Ganz gleich, ob Montag, Dienstag, Mittwoch … oder einer der anderen Wochentage. Meine Motivation beziehe ich inzwischen zu einem Gutteil aus den wunderbaren Leserreaktionen und dem mit der zunehmenden Nachfrage nach meinen Büchern – allen voran „Aus der Zeit gefallen – Thórsteinn vs. Charlotte Teil 1“ – super sichtbaren Amazon-Rang.

 

Aktuell sogar ein fabelhafter Platz #4.030 overall und #15 bei den heiß umkämpften „Zeitreise-Romanzen“

Neugierig geworden? Hier ist die Leseprobe:

Weiterlesen

Autorenprobleme: Footnote or not. That is the question!

Diese Frage habe ich meinen Freunden auf Facebook und den Lesern in der größten deutschsprachigen Büchergruppe gestellt, nachdem eine Leserin mich angeschrieben hat und sich statt der Liste mit Begriffserklärungen, die ich dem (virtuellen) Buch/E-Book beigefügt habe, lieber Fußnoten wünschte, die direkt an Ort und Stelle darauf hinweisen, was der ein oder andere Begriff bedeutet.

Weiterlesen

#Autorenwahnsinn #SommerlochEdition Tag 12 | Ein erfrischendes Zitat

Diese erfrischende Szene aus dem zweiten Teil von „Aus der Zeit gefallen – Thórsteinn vs. Charlotte“ habe ich mit Blick aufs von Segelyachten (auf einer solchen spielt dieser Abschnitt) geschrieben.

Das hat mich richtig gut abgekühlt in der sommerlichen Wärme!

Wer den ersten Teil meiner romantischen Zeitreise-Romanze (derzeit brandaktuell mit sage und schreibe 19 5-Sterne-Rezensionen bei Amazon geadelt) noch nicht kennt, ist selbst schuld! *grins*

Neugierig geworden? Hier ist die Leseprobe:

Weiterlesen

#Autorenwahnsinn #SommerlochEdition Tag 11 | Eine besondere Widmung

Ich freue mich schon wahnsinnig auf den Moment, wenn ich „Aus der Zeit gefallen – Thórsteinn vs. Charlotte“ Teil 1 und Teil 2 signieren und wunschgemäß an „Alle Farben“ schicken kann!

Denn die wunderbare Musik von „Bad Ideas“ hat mich zu einer romantischen Tanz-Szene in Teil 2 inspiriert.

Wer Thórsteinn und Charlotte noch nicht kennt, sei die Leseprobe von Teil 1 empfohlen:

Weiterlesen